So wird Werkzeug hergestellt

  0 Kommentare    

Werkzeuge werden für die verschiedensten Arbeiten genutzt. Sie verwenden Handwerkzeuge wie Schraubenzieher, Zangen oder Meißel, doch ebenso kommen Maschinenwerkzeuge zum Einsatz. Solche Maschinenwerkzeuge sind beispielsweise Bohrer, Fräsköpfe oder Sägeblätter. Sie werden in Werkzeugmaschinen verwendet, doch ebenso werden Werkzeugmaschinen bei der Herstellung von Werkzeugen verwendet.

Die Herstellung von Werkzeugen

Bereits in der Steinzeit wurden Werkzeuge in Form von Faustkeilen hergestellt, doch unterscheidet sich die Herstellung von Werkzeugen heute deutlich von der urtümlichen Vorgehensweise. Die Werkzeuge werden konstruiert, eine Zeichnung wird angefertigt. Wichtig ist dabei, dass Sie mit den Werkzeugen effizient und präzise arbeiten können und die Handwerkzeuge gut in der Hand liegen. Die Werkzeuge werden häufig in Serien- oder Massenfertigung hergestellt, doch für bestimmte Anwendungsgebiete sind Sonderanfertigungen möglich. Bevor mit der Serien- oder Massenfertigung begonnen wird, werden Prototypen angefertigt, die erprobt werden. Erst dann, wenn die Prototypen allen Anforderungen gerecht werden, kann die Massen- oder Serienfertigung gestartet werden. Der Ausgangsstoff für Werkzeuge ist Metall, zumeist handelt es sich dabei um Stahl. Werkzeuge, die für Maschinen genutzt werden, sind ebenso wie Handwerkzeuge standardisiert, sie werden in bestimmten Abmessungen hergestellt. Möchten Sie selbst Werkzeuge anfertigen oder nachbearbeiten, können Sie gebrauchte Werkzeugmaschinen kaufen. Für die Herstellung von Werkzeugen werden heute moderne Werkzeugmaschinen genutzt, die sehr präzise arbeiten und eine Nachbearbeitung der Werkzeuge überflüssig machen. Diese Werkzeugmaschinen arbeiten häufig mit CNC-Steuerung, sie sind automatisiert und ermöglichen eine besonders schnelle Herstellung der Werkzeuge. Je nach Art der Werkzeuge werden zumeist Rohlinge aus Metall verwendet, aus denen die Werkzeuge gefräst werden. Um derartige Werkzeuge herzustellen, kommt es auf die passenden Werkzeuge für die Maschinen an, die oft erst entsprechend ihrer Einsatzgebiete gefertigt werden müssen.

Die Aufgaben des Werkzeugmachers

Der Werkzeugmacher oder Werkzeugmechaniker, wie die Berufsbezeichnung heute lautet, fertigt verschiedene Werkzeuge und Vorrichtungen an. Häufig handelt es sich um Sonderanfertigungen, deren Grundlage eine Zeichnung bildet. Bei der Fertigung der Werkzeuge und Vorrichtungen nutzt er Werkzeugmaschinen, doch führt er auch heute noch verschiedene Arbeitsgänge von Hand aus. Er stellt Bohrvorrichtungen, Biegewerkzeuge und Formen her und gibt maschinell gefertigten Werkzeugen den letzen Schliff. Zu seinen Aufgaben gehören die Aufbereitung und Reparatur verschlissener und defekter Werkzeuge sowie das Schärfen von stumpf gewordenen Werkzeugen.

Bild: © Noro – freeimages.com


Hinterlassen Sie einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.