Das Werkzeug richtig lagern im Werkstattwagen

  0 Kommentare    

Nachdem wir im letzten Artikel schon etwas Ordnung im Keller geschaffen haben, ist es jetzt an der Zeit, noch einen Schritt weiter zu gehen. Egal ob Sie nur Gelegenheits- oder Vollblutheimwerker sind, Sie werden mit Sicherheit ein paar Werkzeuge besitzen. Damit diese ordentlich gelagert werden und sofort zu finden sind und da sie im Regal oft untergehen, empfiehlt sich ein alternativer Kauf zu einem Regal fürs Werkzeug: Der Werkstattwagen.

Das hört sich natürlich zunächst einmal etwas übertrieben an, da die wenigsten Leute ihren Keller zu einer wirklichen Werkstatt ausgebaut haben. Aber man benötigt im Haushalt immer mal wieder das ein oder andere Werkzeug. Und wenn Sie nicht zu einem 08/15-Billig-Werkzeugkoffer vom Discounter gegriffen haben, waren Sie bestimmt bei Bauhaus, Hellweg und Konsorten und haben sich fachlich beraten lassen. So werden Sie dann auch keinen Koffer, sondern einzelne Werkzeuge für Ihre Zwecke gekauft haben und die nun so unterzubringen, dass alles seinen Platz hat, ist dann gar nicht so leicht.

Vielleicht werden Sie jetzt auch sagen, dass doch ein kleiner Werkzeugkoffer für Hammer, Schraubendreher usw. ausreichen würde. Aber was ist mit der Bohrmaschine, dem Akkuschrauber und der Säge, die sich in den meisten Haushalten finden lassen. Diese finden keinen Platz mehr im Koffer und müssen dann wieder gesondert gelagert werden, was einen nur wieder suchen lässt. Deshalb sollten Sie etwas mehr Geld investieren und sich lieber einen Werkstattwagen zulegen. Zumeist bieten die Modelle noch zusätzliche Fächer für Schrauben, Nägel und sonstige Kleinteile. Lassen Sie sich im Baumarkt beraten oder schauen Sie sich im Internet um.

Bild: © Dsnap – freeimages.com


Hinterlassen Sie einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.